Jetzt bitte nicht den Keller lüften!

10.07.2015

Wer bei diesem Wetter die Kellerfenster zum Lüften öffnet, agiert kontraproduktiv. Statt den muffigen Kellergeruch mit frischer, trockener Luft zu vertreiben, wird mehr Feuchtigkeit in den Keller eingebracht.

Es ist nicht einfach zu verstehen: Während wir in der Wohnung sitzend und schwitzend möglich viel Wasser zu uns nehmen, ist der heisse Sommer vor allem für das Untergeschoss problematisch. Warme, feuchte Luft kühlt sich im Keller ab und führt zu einer erhöhten relativen Luftfeuchtigkeit, im schlimmsten Fall zu Oberflächenkondensat / Sommerkondensat.

Man könnte sich doch überlegen, dass man endlich den Kellermief mit ein paar Stunden Sonnenluft austreiben könnte. Wieder mal einen Tag lang die Hauseingangstüre offen lassen und richtig durchlüften. Leider ist das ein Trugschluss. Neben Mäusen und anderen ungebetenen Gästen, öffnen Sie auch Schimmel und anderen Feuchtigkeitsproblemen die Tür:


Feuchtigkeitsprobleme im Sommer?

Da das Untergeschoss eine verlangsamte Erwärmung erlebt, führt das im Sommer zu Problemen. In 10m Erdtiefe finden wir sogar eine konstante Temperatur von ca. 11°C. Das Erdreich sorgt also für eine konstant kühle Temperatur im Keller - auch im Sommer.

 

Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen

Die heisse Sommerluft kann viel mehr Wasser aufnehmen, als kalte Luft im Winter. Wenn das Kellerfenster offen ist, kühlt sich diese warme, feuchte Luft im Keller ab. Dadurch steigt die relative Luftfeuchtigkeit, obwohl kein Wasser hinzugekommen ist! Es kann soweit kommen, dass sich Oberflächenkondensat bildet.


Ein Beispiel in Zahlen:

Luft mit 25°C und 45% relativer Luftfeuchtigkeit enthält rund 9.2g Wasser / kg Luft. Kühlt sich die Aussenluft im Keller auf 16°C ab, steigt die relative Luftfeuchtigkeit auf über 80%rF an! Sollte eine Wand eine Oberflächentemperatur von 12°C ausweisen, bildet sich sogar Oberflächenkondensat.


So verhalten Sie sich richtig:

 Im Moment lautet also die Devise: Nur dann Lüften, wenn sich die Aussenluft bereits abgekühlt hat - in den Randstunden. Auf keinen Fall Kellerfenster kippen oder dauerlüften. Wenn möglich die Wäsche unter freiem Himmel trocknen, ansonsten den Raumluft-Wäschetrockner benutzen. 


In unserer Broschüre "Die Feuchtigkeit im Fokus" haben wir für Sie die Thematik aufbereitet.

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht